Allgemein

Der Frieden zwischen Frau und Mann – die Zukunft der Menschheit und der Liebe

Dieses Buch ist in allererster Linie ein Friedensangebot. Für die Männer, Frauen und Zauberwesen dieser Welt. Für die archetypischen Kräfte in dir.

Für C. G. Jung waren Anima und Animus die mächtigsten Archetypen der menschlichen Seele. Für uns ist klar: Der Konflikt zwischen Mann und Frau, zwischen männlich und weiblich ist die Wurzel aller Kriege. Wenn sich diese Urkräfte bekämpfen, können sie einander nicht erkennen. Wenn sie sich nicht erkennen, können sie sich nicht achten und lieben.

Dann blockieren sie sich gegenseitig, anstatt sich miteinander emporzuschwingen. Sie blockieren unsere persönliche Reifung. Sie blockieren die menschliche Evolution. Anstatt fruchtbar zu ko-kreieren, suchen sie nach Wegen, den Gegenpol zu dominieren.

Was dabei herauskommt, haben uns mehrere tausend Jahre Patriarchat schmerzhaft aufgezeigt. Das übermächtige männliche Prinzip – ohne einen ebenbürtigen, reifen, weiblichen Gegenpol – erobert, unterdrückt und beutet aus. Wenn wir so weitermachen, verbrennen wir unsere Lebensräume und beenden das Experiment Menschheit.

Daraus zu schlussfolgern „Jetzt ist die Frau dran“, ist zu eng gedacht. Jetzt sind WIR dran. Mann und Frau – in einem ko-kreativen Gestaltungsprozess.

Die Herausforderungen, die vor dir liegen, wirst du nur gut bewältigen, wenn Mann und Frau in dir Frieden schließen. Wenn Männer und Frauen in allen Bereichen unserer Gesellschaft beginnen, einander wahrhaft zuzuhören, werden wir einen Mythos wahrmachen. Wir werden miteinander das Paradies erschaffen.

Wir sehen beim Lesen dieser Worte die Nüchternen und die Zyniker die Augen verdrehen. Glaub uns, wir sehen die Welt nicht durch eine rosarote Brille. Wir sehen die Nachrichten. Wir lesen Statistiken. Über unser Netzwerk hören wir fast täglich frustrierende Geschichten über das, was Frau und Mann sich immer noch antun. Trotzdem sind wir optimistisch. Denn noch nie standen die Chancen für einen bewussten Neubeginn so gut wie heute.

Überall sind die Enge dieser Geburtswehen,
die Unruhe des Wandels zu spüren.
In der Wirtschaft.
In den Kirchen.
In den Staaten.
In den Unternehmen.
In unseren Patchworkfamilien.
In unseren Liebesbeziehungen.
In uns.

Chaos birgt immer das Risiko der Zerstörung von etwas Altem, aber eben auch die Möglichkeit, etwas völlig Neues zu erschaffen. Zum Beispiel ein erweitertes Bewusstsein, das es uns ermöglicht, schneller und tiefgreifender den Schmerz von Millionen Missverständnissen zu heilen und zu vergeben, dass Männliche und das Weibliche neugierig und vorurteilsfrei zu erforschen, Frauen endlich wirklich gleichzustellen, ohne sie gleichzumachen, Männern mehr Raum für ihre Krise und ihren Neuanfang zu gewähren. Ein so waches Bewusstsein, das uns ermöglicht, uns gegenseitig nicht mehr im Namen der Liebe als Objekte zu benutzen, sondern wirklich zu erkennen.

Dann werden wir nicht mehr nur von Liebe reden. Sie stellt sich natürlich ein.

Wir glauben, dass dies ein guter Zeitpunkt ist. Noch nie war die die Möglichkeit so nah und die Notwendigkeit so dringend, die alten Beziehungsformen Konkurrenz und Kooperation hinter uns zu lassen und stattdessen echte Ko-Kreation zu kultivieren.

Chaos ist gut. Es stellt infrage, was über tausende von Jahren als selbstverständlich galt. Es bricht die verborgene Tektonik der alten verkrusteten Paradigmen auf. Es bricht uns auf. Wenn wir dagegen kämpfen, leiden wir. Wir kreieren Depressionen, Zorn, Angst und Burnout.
Wenn wir mit dem Chaos kooperieren, sprengt es die Fesseln der alten Gewohnheiten. Es konfrontiert uns radikal frisch mit den wesentlichen Fragen des Lebens:

  • Wer bin ich?
  • Warum bin ich hier?
  • Was ist mein Beitrag?
  • Gibt es die Liebe? Und wenn ja, wie kann ich sie wahrhaft fühlen und leben?

Dieses Buch und der dazugehörige Online-Kurs laden uns alle ein – Mann und Frau und alle, die sich weder mit dem einen Pol noch dem anderen klar identifizieren können oder wollen – uns neu zu erforschen und zu erkennen.

  • Wie erfahre ich mich als Mann, als Frau und wie drücke ich in meinem Geschlechterverständnis authentisch und kraftvoll aus?
  • Wie beziehe ich mich innerlich auf meinen weiblichen und meinen männlichen Pol?
  • Wie kann ich mich selbst besser verstehen und lieben?
  • Wie kann ich friedliche und lebendige Beziehungen mit dem anderen Geschlecht kreieren?

Es ist eine Einladung an dich, mutig und nüchtern alle Konzepte über dich und die Liebe auf den Prüfstand zu legen, alle zu eng gewordenen Strukturen in deinem Kopf und in deinen Beziehungen lustvoll aufzuknacken, damit dein wahres Selbst frei atmen kann. Nur ein starkes ICH kann einem anderen starken ICH die Hand für ein starkes WIR reichen. Nur Männer, die sich selbst verstehen und achten, können Frauen wirklich auf Augenhöhe sehen und lieben. Nur Frauen in ihrer vollen Kraft können sich Männern bewusst hingeben, aber auch effektiv gesunde Grenzen setzen.

Wir brauchen einen umfassenden Prozess der Vergebung zwischen Mann und Frau. Das ist nur möglich, wenn beide Seiten erwachen und das größere Bild sehen. Die Geschichte der Menschheit passiert nicht einfach so. Wir alle erschaffen sie miteinander. Oder, wie Buckminster Fuller zu sagen pflegte:

„Wir sind die Kapitäne des Raumschiffes Erde.“

Wir können dieses Raumschiff nur gemeinsam in eine würdevolle und leuchtende Zukunft lenken. Wir brauchen dafür die männliche und die weibliche Kraft – nicht die eine über der anderen, auch nicht nebeneinander, sondern vereint in intelligenter Ko-Kreation.Liebe ist keine Utopie.
Liebe ist die Zukunft.
Und wenn wir bereit sind,
auch unsere Gegenwart.

 

Hol dir das Buch

 

Nimm am Online-Kurs teil

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar abschicken